South Western Reporter

South Western Reporter PDF
Author:
Publisher:
ISBN:
Size: 33.87 MB
Format: PDF, ePub
Category : Law reports, digests, etc
Languages : en
Pages :
View: 2330

Get Book


The Southwestern Reporter

The Southwestern Reporter PDF
Author:
Publisher:
ISBN:
Size: 10.37 MB
Format: PDF, ePub
Category : Law reports, digests, etc
Languages : en
Pages :
View: 2144

Get Book


Catalog Of Copyright Entries Third Series

Catalog of Copyright Entries  Third Series PDF
Author: Library of Congress. Copyright Office
Publisher: Copyright Office, Library of Congress
ISBN:
Size: 65.47 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Copyright
Languages : en
Pages : 1543
View: 2533

Get Book

Includes Part 1A: Books and Part 1B: Pamphlets, Serials and Contributions to Periodicals

Us Amerikanische Discovery Und Deutsches Datenschutzrecht

US amerikanische Discovery und deutsches Datenschutzrecht PDF
Author: Marion Posdziech
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658144106
Size: 66.55 MB
Format: PDF
Category : Law
Languages : de
Pages : 262
View: 5374

Get Book

Dieses Buch befasst sich mit dem Konflikt, dem Unternehmen im amerikanischen Zivilprozess ausgesetzt sind, wenn sie während der Discovery dem BDSG unterfallende personenbezogene Daten vorlegen müssen. Die Autorin verdeutlicht, dass sich der seit den 1980er Jahren bestehende transatlantische Justizkonflikt dabei in verstärkter Form zeigt, da nicht nur die unterschiedlichen Vorstellungen Deutschlands und der USA bei der Sachverhaltsaufklärung im Zivilprozess, sondern auch im Datenschutz aufeinandertreffen. Personenbezogene Daten dürfen nur dann in die USA übermittelt werden, wenn die verantwortliche Stelle ausreichende Garantien für das Persönlichkeitsrecht der Betroffenen im Sinne von § 4c Abs. 2 Satz 1 BDSG herstellt. Dies ist lediglich durch die Vereinbarung von Vertragsklauseln zwischen der verantwortlichen Stelle, ihren Anwälten und den Anwälten der Gegenseite möglich. Die Autorin unterbreitet deshalb konkrete Formulierungsvorschläge für solche Vertragsklauseln.

Catalog Of Copyright Entries

Catalog of Copyright Entries PDF
Author: Library of Congress. Copyright Office
Publisher:
ISBN:
Size: 78.27 MB
Format: PDF, Kindle
Category : American drama
Languages : en
Pages :
View: 201

Get Book


Us Amerikanisches Gesellschaftsrecht

US amerikanisches Gesellschaftsrecht PDF
Author: Hanno Merkt
Publisher: Fachmedien Recht und Wirtschaft
ISBN: 3800590190
Size: 27.43 MB
Format: PDF
Category : Law
Languages : de
Pages : 1260
View: 2168

Get Book

Das Standardwerk zum US-amerikanischen Gesellschaftsrecht erscheint acht Jahre nach der zweiten Auflage aktualisiert und vollständig überarbeitet. Das Werk filtert aus der gewaltigen Materialfülle des Rechts der 50 Einzelstaaten sowie des Bundesrechts der USA die tragenden Grundsätze des Gesellschafts- und insbesondere des Kapitalgesellschaftsrechts heraus und bietet Wissenschaftlern wie Praktikern einen Einstieg in viele Detailprobleme. Die Neuauflage vermittelt einen zuverlässigen systematischen Überblick über alle großen und aktuellen Themen des US-amerikanischen Gesellschaftsrechts, u. a. von der aktuellen Corporate Governance-Diskussion über die Gründung einer Business Corporation, die Haftung und Kontrolle des Managements, das Proxy-System, den Shareholder Activism, das M&A-Geschäft bis zur Auflösung und Abwicklung. Dabei wurden neben dem Dodd-Frank Act und zahlreichen weiteren GeSetzesreformen die umfangreiche Judikatur und Literatur der vergangenen acht Jahre berücksichtigt. Insgesamt wurden mehr als 400 neue Entscheidungen eingearbeitet.

Der Arzt Zwischen Aufkl Rung Und Beratung

Der Arzt zwischen Aufkl  rung und Beratung PDF
Author: Christian Glatz
Publisher: Duncker & Humblot
ISBN: 9783428489473
Size: 37.72 MB
Format: PDF
Category : Law
Languages : de
Pages : 415
View: 5986

Get Book

Die Verpflichtung des Arztes zur Erteilung einer hinreichenden Aufklärung im Vorfeld medizinischer Behandlungen basiert auf dem Gedanken, daß der Patient die letzte Entscheidung über sein eigenes Schicksal haben muß. Aufgrund des bestehenden Wissensgefälles ist es nötig, ihn hierfür zunächst mündig zu machen. In den letzten Jahrzehnten konnte jedoch beobachtet werden, daß ärztliche Behandlungsentscheidungen zunehmend von Umständen beeinflußt werden, welche keinen unmittelbaren Zusammenhang mit dem eigentlichen Behandlungszweck haben, nämlich der Wiederherstellung der Gesundheit. An erster Stelle sind hier Kostenaspekte zu nennen. Aber auch wissenschaftliche Zielsetzungen des Arztes in einem Universitätskrankenhaus, ein vorangegangener Behandlungsfehler und vieles andere beeinflussen oft Entscheidungen des Arztes, ohne daß dies für den Patienten erkennbar wäre.In der vorliegenden Arbeit nimmt sich der Autor dieses Problemkreises auf der Grundlage eines rechtsvergleichenden Ansatzes erstmalig umfassend an. Ausgangspunkt ist hierbei der kalifornische Fall "Moore", in welchem eine Krebsbehandlung ohne Wissen des Patienten dazu genutzt wurde, genetische Besonderheiten des Patienten kommerziell auszubeuten. Nachdem Glatz denkbare Entscheidungsfaktoren analysiert und hierbei zu einer Unterscheidung zwischen behandlungszielgebundenen und sonstigen Umständen gelangt, wird zunächst der Bereich des "informed consent" in Deutschland und den Vereinigten Staaten untersucht. Anschließend werden die gewonnenen Erkenntnisse auf die Frage übertragen, ob der Arzt auch Umstände offenlegen muß, die nicht medizinischer Natur sind. Hierbei wird festgestellt, daß eine einheitliche Definition ärztlicher Hinweispflichten in diesem Bereich ebenso wenig formuliert werden kann wie für den Bereich des "informed consent". Vielmehr ist stets im Einzelfall unter Berücksichtigung der beteiligten Interessen zu prüfen, ob es der Schutz der Rechte des Patienten erfordert, diesem die fraglichen Info

Verfahrenskonzentration Durch Compulsory Counterclaims In Den Us Amerikanischen Zivilprozessordnungen

Verfahrenskonzentration durch compulsory counterclaims in den US amerikanischen Zivilprozessordnungen PDF
Author: Gerrit Cornelius Niehoff
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161534539
Size: 79.45 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Law
Languages : de
Pages : 311
View: 5597

Get Book

English summary: The concentration of procedures helps to provide efficient conflict-resolutions and therefore serves the interests of all parties involved. In American civil procedures, the parties are already directed by a multi-facetted doctrine of legal force, derived from common law, which structures the course of legal proceedings. Therefore, defendants are compelled as a matter of legal preclusion to present any connected counterclaims as compulsory counterclaims in the same process. Gerrit Cornelius Niehoff illustrates the process by which the existing claims of different parties are concentrated on the basis of legal procedures and subsequently investigates the obligation of defendants to make any connected claims directed against the plaintiff through compulsory counterclaims. The author develops on this basis a rational balance of interests between the parties, which concerns in particular the protection-worthy interests of the defendants concerning the dispositional freedom about their claims. German description: Verfahrenskonzentration dient der wirtschaftlichen Streitbeilegung und liegt daher im Interesse aller Beteiligten. Im US-amerikanischen Zivilprozess werden die Parteien bereits durch die dem Common Law entstammende, ausserst facettenreiche Rechtskraftlehre zu einer umfassenden Prozessfuhrung angehalten. Daruber hinaus trifft den Beklagten kraft Gesetzes eine praklusionsbewehrte Last zur Einfuhrung konnexer Gegenanspruche als compulsory counterclaims in das Verfahren. Gerrit Cornelius Niehoff stellt die aufgrund der Rechtskraft bestehenden Konzentrationslasten der Parteien dar und untersucht im Anschluss die an den Beklagten gerichtete Widerklagelast durch compulsory counterclaims . Auf dieser Grundlage entwickelt der Autor einen angemessenen Interessenausgleich zwischen den Beteiligten, der insbesondere die schutzwurdigen Interessen des Beklagten an der Dispositionsfreiheit uber seine Anspruche berucksichtigt.

First In Time First In Right

First in time  first in right PDF
Author: Colin Becker
Publisher: Duncker & Humblot
ISBN: 9783428499830
Size: 30.49 MB
Format: PDF
Category : Law
Languages : de
Pages : 132
View: 6517

Get Book

Im deutschen und US-amerikanischen Zwangsvollstreckungsrecht gilt das Prioritätsprinzip, das dem früher vollstreckenden Gläubiger vor nachvollstreckenden Gläubigern den Vorrang bei der Verteilung des Vollstreckungserlöses sichert. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Das Rangverhältnis konkurrierender Gläubiger richtet sich also nach ihrer zeitlichen Reihenfolge. Die Frage ist, nach welcher zeitlichen Reihenfolge? Wer ist "Erster"? Kommt es auf den Zeitpunkt des Titelerwerbs, der Stellung des Vollstreckungsantrags oder der Vornahme des Vollstreckungszugriffs an? Der deutsche Gesetzgeber hat sich für die Ausgestaltung des Prioritätsprinzips als "Prinzip des ersten Zugriffs" entschieden. In den USA trifft man neben dieser noch auf andere Spielarten der Priorität. Gesucht ist die Lösung, die die Stärken des Prioritätsprinzips am besten zur Geltung bringt: seine Praktikabilität als Verteilungsmodus und seinen Anreiz zu rascher Privatinitiative in der Zwangsvollstreckung.Der Autor befaßt sich zunächst mit den Grundlagen des vollstreckungsrechtlichen Prioritätsprinzips. Sodann folgt die Gegenüberstellung von deutschem und US-amerikanischem Recht. Der Schwerpunkt liegt bei der Darstellung der US-amerikanischen Prioritätsprinzipien. Als Gegenpole kristallisieren sich die deutsche Priorität des Vollstreckungszugriffs und die US-amerikanische Priorität der Urteilsregistrierung heraus. Schließlich wird untersucht, ob das US-amerikanische Recht Anregungen für eine deutsche Reform geben kann. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die in den USA mögliche Rangwahrung mittels Generalpfandrechts und der Einsatz computerisierter Pfandregister in der Mobiliarvollstreckung. In einigen Bundesstaaten der USA zeichnet sich schon heute ab, wie ein modernes vollstreckungsrechtliches Prioritätsprinzip im Zeitalter des Computers aussehen könnte.