Heimliche Leser In Der Ddr

Heimliche Leser in der DDR PDF
Author: Siegfried Lokatis
Publisher: Ch. Links Verlag
ISBN: 9783861534945
Size: 40.31 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : Censorship
Languages : de
Pages : 406
View: 7567

Get Book

Das E-Book "Heimliche Leser in der DDR" behandelt ein Phänomen, das dem geistig regen Bewohner des einstigen "Leselandes" und seinem westlichen Besucher bestens vertraut war: Man versuchte irgendwie an Literatur heranzukommen, die in der DDR ausgegrenzt oder verboten war. Dabei ging es nicht nur um Biermann und Bahro, sondern auch um Bravo und Erotika, um Orwell und den Otto-Katalog. Der Leser erfährt, wie 42 000 Exemplare des Wachtturms in einen VW-Bus passen und wie man Bücher am besten im Eisenbahnklo verstecken konnte. Die Nervenanspannung bei der Zollkontrolle kommt dabei genauso zur Sprache wie die unwiderstehliche Anziehungskraft von Giftschränken in Bibliotheken und das Verlangen nach Westliteratur an den Leipziger Messeständen

Schwarzh Rer Schwarzseher Und Heimliche Leser

Schwarzh  rer  Schwarzseher und heimliche Leser PDF
Author: Franziska Kuschel
Publisher: Wallstein Verlag
ISBN: 3835329197
Size: 38.49 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : History
Languages : de
Pages : 336
View: 6695

Get Book

Über die spannungsreiche Beziehung zwischen staatlicher Kontrolle des westlichen Medienkonsums in der DDR und dessen alltäglicher Nutzung. Die DDR konnte sich nur im geringen Maße gegenüber den westlichen Medien abschotten. Auf diese Weise entstand hier eine komplexe Mediengesellschaft, die Radio und Fernsehen, aber auch Publikationen aus zwei Systemen konsumierte und damit alltäglich die SED-Diktatur herausforderte. Franziska Kuschel untersucht zum einen die Strategien des Staates, den Konsum westlicher Medien zu verhindern oder wenigstens zu kontrollieren und einzudämmen, die vor allem in den 1950er und 60er-Jahren die Kriminalisierung der sogenannten »geistigen Grenzgänger" einschlossen. Zum anderen nimmt sie Strategien der Mediennutzer, diesem Druck zu begegnen und auszuweichen unter die Lupe. Erstmals wird so das Wechselverhältnis zwischen staatlicher Kontrolle und der eigensinnigen Aneignung der Medien analysiert. Der alltägliche Gebrauch westlicher Rundfunk- und Fernsehprogramme sowie westlicher Printmedien in der DDR hatte selbst unter den Bedingungen einer Diktatur emanzipatorische Wirkungen, wenngleich die Konsumenten dies zunächst nicht politisch dachten. Er war somit Teil eines langfristigen gesellschaftlichen Wandels in der DDR.

Zensurspiele

Zensurspiele PDF
Author: Simone Barck
Publisher:
ISBN:
Size: 19.33 MB
Format: PDF
Category : Censorship
Languages : de
Pages : 295
View: 2926

Get Book

Samling af klummer fra Berliner Zeitungs serie "Zensurspiele"--Fra årene 2003 til 2007

Politische Samisdatliteratur In Der Ddr

Politische Samisdatliteratur in der DDR PDF
Author: Blanca Meinel
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640719573
Size: 29.63 MB
Format: PDF, ePub
Category :
Languages : de
Pages : 52
View: 7761

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Technische Universitat Dresden, Sprache: Deutsch, Abstract: 20 Jahre nach dem Mauerfall ist die Aufarbeitung und Dokumentation der Geschehnisse in der DDR immer noch in vollem Gange. Unermudlich werden Unterlagen und Daten archiviert, Akten uber heute prominente Politiker offengelegt, welche der inoffiziellen Mitarbeit bei der Staatssicherheit (Stasi) verdachtigt werden, Gerichtsurteile gefallt und Wenderomane geschrieben. Die fur ein Menschenleben lange Zeit von 20 Jahren ist in der grossen Geschichte eines Landes nur eine kurze Zeitperiode. Diese Aktivitaten rund um den Aufarbeitungs- und Erinnerungsprozess der DDR, welche alle in der Offentlichkeit stattfinden und sich dieser bedienen, sind jetzt in einer demokratischen Republik selbstverstandlich. Wenn man heute von Offentlichkeit spricht, impliziert man den Begriff mit Schlagwortern wie Medien, Meinungs- und Pressefreiheit, freie Meinungsbildung und Informationsvielfalt. In der DDR konnten diese Werte keine Umsetzung finden. Dennoch gab es Menschen, die sich fur eine demokratischere und offenere Regierungspolitik einsetzten. Diese Opposition schlug sich auf nahezu alle Bereiche der Politik nieder. Um handeln zu konnen, bedurfte es einer eigenen Art von Offentlichkeit, in der die obengenannten Werte wieder gultig werden konnten. Mit der Gegenoffentlichkeit, welche auch stark von der BRD gepragt wurde, schafften sie eine solche Offentlichkeit. Im ersten Teil meiner Arbeit mochte ich auf die Offentlichkeit und die Medien im Bezug auf die DDR sowie den Samisdat eingehen. Vor allem die Gegenoffentlichkeit der DDR und die Massnahmen der SED um diese Art von Offentlichkeit zu unterbinden, werden an dieser Stelle dargestellt. Im nachfolgenden Punkt werde ich an einer der bekanntesten Gruppen des DDR-Samisdats die Bedeutung der verschiedenen Offentlichkeiten herausarbeiten und auch ihre Entwicklung bis in die letzten Jahre

Heimliches Lesen Und B Cherschmuggel In Der Ddr

Heimliches Lesen und B  cherschmuggel in der DDR PDF
Author: Juliane Bonkowski
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668279578
Size: 55.99 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Performing Arts
Languages : de
Pages : 118
View: 6572

Get Book

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Mediengeschichte, Note: 1,3, Universität Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: In der heutigen Zeit und für unsere Generation ist es kaum mehr vorstellbar, dass es eine Zeit gab, in der den Menschen bestimmte Literatur, Zeitungen, Zeitschriften und andere Druckerzeugnisse vorenthalten wurden. Besonders die heutige Gesellschaft, die mit dem Internet und anderen Massenmedien aufwächst, kommt in den Genuss, jedes mediale Angebot überwiegend online nutzen zu können. Das bedeutet, dass wir jederzeit alle Informationen abrufen können, die wir benötigen. Schauen wir jedoch 30 Jahre zurück, müssen wir feststellen, dass dies nicht immer selbstverständlich war. Eltern und Großeltern, die in der ehemaligen DDR gelebt haben, könnten uns diverse Geschichten darüber erzählen, welche Einschränkungen es damals gab, unter anderem im kulturellen Bereich. Es gab Unmengen an Literatur, die in der DDR entweder „nicht leicht zu haben, kulturpolitisch ausgegrenzt oder verboten war“. Doch nicht alle Bürger der DDR wollten sich vorschreiben lassen, was sie lesen durften und was nicht. Die Leser, die Verbotenes lesen wollten, waren durchaus einfallsreich in ihren Ideen, wie sie beispielsweise an Bücher aus dem westlichen Ausland herankamen. Nicht selten war dies mit enormen Risiken verbunden. Prof. Dr. Rainer Eckert, bis vor Kurzem Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums in Leipzig, vertritt folgende Ansicht: „Meine These ist die, dass es in der DDR möglich war, wenn auch in sehr langen Zeiträumen, unter schwierigen Bedingungen, letztlich jedes Buch auch zu bekommen.“ Diese Aussage wirft die Frage auf, ob es tatsächlich jedem Leser möglich war, die Literatur zu erstehen, die ihm wichtig war. Dies erfordert ein gewisses Hintergrundwissen zum heimlichen Leser. Wie kennzeichnete er sich, wie verhielt er sich? Außerdem ist von großem Interesse, welche Möglichkeiten er hatte, die begehrte verbotene Literatur zu erlangen, mit welchem Ziel er dies tat und welche Folgen das für ihn persönlich und auch für sein Umfeld hatte. Diese Fragen finden in der folgenden Abschlussarbeit mit Hilfe von Zeitzeugeninterviews Beantwortung.

Buch Macht Geschichte

BUCH MACHT GESCHICHTE PDF
Author: Patricia F. Blume
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 311048322X
Size: 23.42 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : Literary Criticism
Languages : de
Pages : 351
View: 7670

Get Book

Bücher schreiben Geschichte, und das im mehrfachen Wortsinn. Ihr historisches Potenzial ergibt sich daraus, sie als Dokumente ihrer Epoche zu lesen. Aufschlussreich wird diese Lesart durch das Wissen um die Kräfte, die in ihrem Entstehungskontext wirkten. Die historische Verlags- und Medienforschung der Buchwissenschaft Leipziger Prägung hat diesen Ansatz vielfältig weiterentwickelt. Der 60. Geburtstag des Lehrstuhlinhabers Siegfried Lokatis bietet den Anlass, aus aktuellen Studien von rund 30 Mitarbeitern, Schülern und kooperierenden Wissenschaftlern zu berichten. Im Zentrum des Bandes steht das Agieren von Autoren, Herausgebern und Verlegern, die Buchhandelsgeschichte, die Werk- und Editionsgeschichte, Fragen der Gestaltung und Ästhetik des Mediums Buch sowie die zensorische Überwachung von Druckschriften im nationalen und internationalen Kontext.

Literaturzensur Und Ihre Umgehung Im Franquismus Und In Der Ddr Zu Cinco Horas Con Mario Miguel Delibes Und Die Neuen Leiden Des Jungen W Ulrich Plenzdorf

Literaturzensur und ihre Umgehung im Franquismus und in der DDR  Zu    Cinco horas con Mario     Miguel Delibes  und    Die neuen Leiden des jungen W      Ulrich Plenzdorf  PDF
Author: Daniela Graf
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668262101
Size: 21.30 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : Literary Criticism
Languages : de
Pages : 31
View: 2312

Get Book

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 2,3, Ruhr-Universität Bochum, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Literaturzensur im Franquismus und in der DDR, deren Regeln, Ausführungen und Umgehungsmethoden. Speziell an den Beispielen „Cinco horas con Mario“ und „Die neuen Leiden des jungen W.“ soll gezeigt werden, wie die Autoren zwar Kritik üben, aber die Zensur passieren konnten und welche politischen Hintergründe mit eine Rolle spielten. „Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht, den Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ Weder im Franquismus (1939-1975) noch in der DDR (1949-1989) existierte dieses Recht. Die offizielle Zensur in Spanien und das Druckgenehmigungsverfahren in der DDR nahm Oppositionellen des Regimes die Möglichkeit, sich frei äußern zu dürfen. Regelverstöße wurden mit Nichtpublikation, Strafe, Zwangsarbeit und Ausweisung geahndet. Claudia Bliesener behauptet, Zensur existiere, seit es Literatur gibt. Daraus kann gefolgert werden, dass es auch schon immer kreative Köpfe, Intellektuelle gab, die einen Weg gefunden haben diese zu umgehen. „Cinco horas con Mario“ von Miguel Delibes wurde erstmals 1966 veröffentlicht. Es ist nicht ganz klar, ob das Schriftstück aus Gründen des bewusst oder unbewusst euphemistisch-positiven Gutachtens des Zensors die Zensur passierte. Die Protagonistin zeigt sich vordergründig als die stereotype Verkörperung der Konventionen und des Gedankenguts des herrschenden Franquismus – und ist doch mit einem Schriftsteller und nicht so ganz systemkonformen Mann verheiratet. Entwürfe zu den „Die Leiden des jungen W.“ stellte Plenzdorf bereits 1968/69 fertig, welche aber als Filmmanuskript und auch als Buchversion abgelehnt wurden. Nach der Liberalisierung durch Honecker, wurde der Text zunächst in der Zeitschrift Sinn und Form 1972 abgedruckt und ein Jahr später in einer überarbeiteten Fassung als Buch im Hirnstorff-Verlag, sowohl in der DDR, als auch in der BRD veröffentlicht, wo es in beiden Teilen eine Welle der Diskussion auslöste.

Ddr Literatur

DDR Literatur PDF
Author: Ulrich von Bülow
Publisher: Ch. Links Verlag
ISBN: 3861538067
Size: 26.95 MB
Format: PDF, Docs
Category : German literature
Languages : de
Pages : 320
View: 4480

Get Book


Prostitution In Der Ddr

Prostitution in der DDR PDF
Author: Steffi Brüning
Publisher: be.bra wissenschaft verlag
ISBN: 3947686358
Size: 37.91 MB
Format: PDF
Category : History
Languages : de
Pages : 320
View: 364

Get Book

Mit der Einführung des ersten Strafgesetzbuches der DDR im Jahr 1968 galten Prostituierte nach Paragraph 249 als ›Asoziale‹ und konnten strafrechtlich verfolgt werden – ein Schritt zur Umsetzung ideologischer Ansprüche durch die staatliche Führung und zur moralischen Abgrenzung von der Bundesrepublik. Die Untersuchung von Steffi Brüning zeigt die vielfältigen Facetten von Prostitution in der DDR auf. Im Fokus stehen staatliche Eingriffsversuche wie strafrechtliche Verurteilungen, vor allem aber die Disziplinierungsversuche durch die lokalen Verwaltungen und das Gesundheitswesen. Neben repressiven Maßnahmen ist auch eine Unterstützung von Prostitution durch das Ministerium für Staatssicherheit und die Abteilung 1 der Kriminalpolizei nachweisbar. Sexuell freizügige Frauen und Prostituierte kamen unter anderem als ›Honigfallen‹ zum Einsatz, die auf ›operativ-interessante‹ Personen angesetzt wurden. Prostituierte standen somit zwischen teilweise konkurrierenden staatlichen Akteuren und etablierten vielfältige Handlungsstrategien, um sich innerhalb des Systems DDR zu bewegen.

Der Heimliche Leser

Der heimliche Leser PDF
Author: Harold J. Hurwitz
Publisher:
ISBN:
Size: 26.85 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : Der Monat
Languages : de
Pages : 441
View: 2578

Get Book


Die 101 Wichtigsten Fragen Ddr

Die 101 wichtigsten Fragen   DDR PDF
Author: Ilko-Sascha Kowalczuk
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406623905
Size: 61.92 MB
Format: PDF, Docs
Category : History
Languages : de
Pages : 159
View: 5515

Get Book

Nach wessen Pfeife tanzten die Blockflöten? Warum brauchte die DDR eine Mauer? Was klapperte am Trabant? Warum war in der DDR alles so grau? Warum waren die Handwerker die heimlichen Könige der Ostdeutschen? Warum fiel die Mauer gerade am 9. November 1989? Und schließlich: War die DDR wirklich nur eine historische Fußnote? In anschaulicher und lebendiger Weise liefert Ilko-Sascha Kowalczuk in diesem Buch die Antworten zu den 101 wichtigsten Fragen rund um die Geschichte der DDR.

Zukunft Am Ende

Zukunft am Ende PDF
Author: Christiane Lahusen
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839425859
Size: 56.27 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : History
Languages : de
Pages : 326
View: 2391

Get Book

Alles Ostalgie? 1989 stellte für viele eine Zäsur dar - eine große Zahl an sogenannten Nachwende-Erinnerungstexten sind daraufhin entstanden, anhand derer sich die Auswirkungen der Wende auf die kulturellen Sinnsysteme analysieren lassen. Im Mittelpunkt dieses Buches stehen als Untergruppe solcher Texte die Autobiographien von DDR-Geisteswissenschaftlern. Christiane Lahusens Analyse zeigt, dass diese nicht als rückwirkende Verklärungen der DDR-Wirklichkeit abgetan werden können. Vielmehr ergibt sich ein wesentlich komplexeres Bild: Die Autobiographien sind weniger Vergangenheits- als Zukunftstexte, denn erst der Zusammenbruch des Staatssozialismus erlaubte den Autobiographen den Rückbezug auf eine politische Utopie, die ihnen zu DDR-Zeiten längst abhanden gekommen war.

Bausoldaten In Der Ddr

Bausoldaten in der DDR PDF
Author: Bernd Eisenfeld
Publisher: Ch. Links Verlag
ISBN: 3861536374
Size: 67.43 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : Conscientious objectors
Languages : de
Pages : 627
View: 3390

Get Book


Der Kulturbund In Der Sbz Und In Der Ddr

Der Kulturbund in der SBZ und in der DDR PDF
Author: Andreas Zimmer
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658235535
Size: 44.24 MB
Format: PDF, Docs
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 674
View: 7462

Get Book

Mit der vorliegenden Arbeit zeichnet der Autor die Geschichte des Kulturbundes erstmalig von 1945 bis 1990 quellenkritisch nach. Im Mittelpunkt stehen dabei die Fragestellungen, ob und wie zentrale Beschlüsse an der Basis umgesetzt und wie die Möglichkeitsräume des Kulturbundes durch Einzelne genutzt wurden. Der Kulturbund in der SBZ/DDR war eine kulturelle Massenorganisation, in der 1989 mehr als 280.000 Mitglieder in 1.800 Ortsgruppen versammelt waren. Während die offizielle Parteihierarchie im Kulturbund einen Transmissionsriemen ihrer Kulturpolitik sah, die den jeweils herrschenden innen- und außenpolitischen Wendemanövern angepasst wurde, war er für andere, vor allem für die Mitglieder, Interessenvertretung, Plattform für freien Meinungsaustausch, Gestaltungsspielraum, Stätte persönlicher und fachlicher Weiterbildung, Finanzierungsquelle, Hobbyvereinigung oder Intelligenzorganisation, empfundener Freiraum, aber auch Zwangsvereinigung und staatlicher Aufpasser.