Der Hundertj Hrige Krieg

Der Hundertj  hrige Krieg PDF
Author: Joachim Ehlers
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 340664032X
Size: 57.20 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : History
Languages : de
Pages : 127
View: 4741

Get Book

Als 1328 mit Karl IV. der letzte französische König aus dem Hause der Capetinger stirbt, erlischt diese Dynastie im Mannesstamm. Der nächste Verwandte ist Karls Neffe, König Eduard III. von England, ein Plantagenêt. Den Thron besteigt aber ein entfernterer Verwandter aus dem Hause Valois, der als Philipp VI. französischer König wird. Die Frage der legitimen Thronfolge kann friedlich nicht beigelegt werden und wird – wenn auch nicht allein und für sich genommen – zur Ursache des längsten militärischen Konflikts der europäischen Geschichte. Joachim Ehlers erzählt in dem vorliegenden Buch die Geschichte des Hundertjährigen Krieges, in dem legendäre Schlachten geschlagen werden wie jene bei Azincourt, in dem Johanna von Orleans zuerst zur Nationalheldin und dann zur Märtyrerin wird (1431), um bald zur Nationalheiligen Frankreichs aufzusteigen, und in dem Revolutionen sowie der Ausbruch der Pest die Länder politisch, gesellschaftlich und moralisch destabilisieren und verwüsten. Ursachen, Verlauf und Folgen des Hundertjährigen Krieges werden in einer sehr gut verständlichen und spannenden Darstellung knapp und konzise erklärt.

Die P Pste Von Avignon Und Der Hundertj Hrige Krieg

Die P  pste von Avignon und der Hundertj  hrige Krieg PDF
Author: Andreas Willershausen
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3050063378
Size: 54.62 MB
Format: PDF, Mobi
Category : History
Languages : de
Pages : 474
View: 3559

Get Book

Die vorliegende Monographie untersucht erstmals die umfangreichen Bemühungen der Päpste, den Hundertjährigen Krieg (1337-1453) zwischen den Königen von England und Frankreich zu beenden. Die römische Kurie, welche sich im 14. Jahrhunderts an der französischen Grenze in Avignon befand, hatte ein personelles wie finanzielles Interesse daran, die Kampfhandlungen zu beenden. Der Frieden zwischen den christlichen Königreichen als Voraussetzungen eines erfolgreichen Kreuzzuges war das prägnanteste Argument, welches die obersten Hirten in ihren Friedensappellen in die Waagschale warfen. Nach einer Entscheidung Benedikts XII. (1334-1342) bemühten sich die Päpste nicht mehr wie früher darum, autoritär Waffenstillstände aufzuerlegen, sondern waren an einer Akzeptanz als neutrale Schlichter (mediatores et amicos communes) interessiert. Eine Vielzahl hochkarätiger Gesandter von Kardinal- bzw. Bischofsrang brach von Avignon auf, um notfalls in der letzten Minute mit dramatischen Gesten des Friedens im Vorfeld einer drohenden Schlacht zu vermitteln. Das Ziel der auf diese Weise dargebotenen Wege des Friedens (Viae pacis) war der Abschluss von Waffenstillständen, anschließend der Besuch von Friedensverhandlungen an der der Kurie von Avignon oder anderswo unter der persönlichen Vermittlung des obersten Pontifex oder seiner Stellvertreter. Zwar konnten die Päpste bis zu ihrer Rückkehr nach Rom keinen endgültigen Frieden stiften, doch gelang es ihnen zwischen den Kontrahenten Waffenruhen und Friedensschlüsse von 23 Jahren auszuhandeln. Der Autor sieht sein Werk in der Tradition von Studien zur Diplomatie des Mittelalters. Es gelang ihm auf einer breiten Grundlage internationaler ungedruckter archivalischer Quellen das System der päpstlichen Friedensvermittlung einer umfassenden Neubewertung zu unterziehen. Ein diachroner Vergleich sämtlicher Fallbeispiele nach konfliktgeschichtlichen Merkmalen rundet das Werk ab.

Friedensvertr Ge Im Hundertj Hrigen Krieg

Friedensvertr  ge im Hundertj  hrigen Krieg PDF
Author: Tim Blaschke
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638120546
Size: 36.30 MB
Format: PDF, ePub
Category : History
Languages : de
Pages : 16
View: 4030

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Institut für Geschichte), Veranstaltung: Hauptseminar: Der Hundertjährige Krieg, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung In dieser Hausarbeit soll dargestellt werden, wie zur Zeit des Hundertjährigen Krieges (1339-1453) die beiden großen Kontrahenten Frankreich und England in verschiedenen Etappen versuchen, Frieden zu schließen. Daß ein Friedensschluß aus vielerlei Hinsicht ein problematischer Vorgang war und daß die jeweiligen Bedingungen von der außenpolitischen Situation aber auch von innenpolitischen Faktoren sowie den beteiligten Machthabern abhingen, soll geschildert, dargestellt und verdeutlicht werden. Schwerpunkte werden von den drei großen Verträgen von Brétigny, Troyes und Arras gebildet. Aber auch die zwischen diesen Zusammenkünften oft ergebnislosen, manchmal durch Waffenstillstände abgeschlossenen Verhandlungen der Protagonisten - England, Frankreich und später Burgund - werden dargelegt und in Ansätzen bewertet. Die Hausarbeit setzt ein mit den Vorverhandlungen zum Vertrag von Brétigny, der vor dem Hintergrund der nach Crecy (1346) zweiten großen französischen Niederlage von Poitiers 1356 zu sehen ist. [...]

Der Hundertj Hrige Krieg Ursachen Und Ausl Ser

Der Hundertj  hrige Krieg  Ursachen und Ausl  ser PDF
Author: Carl Osterhold
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 334640501X
Size: 56.61 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : History
Languages : de
Pages : 18
View: 2979

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2021 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg, Veranstaltung: Proseminar Mittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Hausarbeit soll der Blick von dem klassischen Kriegsgeschehen und den Folgen des Krieges abgewendt werden. Stattdessen wird die Frage nach den Ursachen für den Krieg untersucht. Als direkte Ursachen für den Kriegsausbruch gelten in der Forschung vor allem zwei ausschlaggebende Faktoren. Zum einen die Konfiszierung des Herzogtums Guyenne durch König Phillip VI 1337. Zum anderen erhob König Eduard III von England seit 1328 Anspruch auf die französische Krone und versuchte, diesen stets zu erneuern. Es wird in der Untersuchung der Forschungsstand aufgegriffen. Es gilt zu erforschen, welche Voraussetzungen die Hintergründe für die genannten Faktoren bildeten. Zunächst gilt es zu ergründen, welche entscheidenden Lehnsrechtlichen Entwicklungen den anlgo-französischen Beziehungen zugrunde liegen. Des Weiteren werden die Hintergründe der Auseinandersetzungen um die französische Krone beleuchtet. Für eine Beantwortung der Fragestellung werden ausgewählte historische Entwicklungen und ihre Bedeutung auf dem Weg zum Kriegsausbruch systematisch analysiert. Dabei beschränken sich die Untersuchungen zu diesen Ereignissen auf den Zeitraum von 1066 bis 1337 n. Chr. und sind geographisch weitgehend auf den anglo-französischen Raum einzugrenzen. Ziel der Hausarbeit ist, die Hintergründe der genannten Auslöser für den Ausbruch des Hundertjährigen Krieges differenziert zu untersuchen.

Friedensschl Sse Im Hundertj Hrigen Krieg

Friedensschl  sse im Hundertj  hrigen Krieg PDF
Author: Thorven Lucht
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640517660
Size: 13.34 MB
Format: PDF
Category :
Languages : de
Pages : 24
View: 4989

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 1996 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Mittelalter, Fruhe Neuzeit, Note: 1,3, Universitat Bielefeld, Veranstaltung: Krieg und Frieden im Mittelalter, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Zwei Karten wurden aus urheberrechtlichen Grunden aus dem Anhang der Arbeit entfernt - ahnliche Darstellungen lassen sich aber problemlos uber eine Internet-Suche finden., Abstract: Obwohl dem Historiker im allgemeinen die "standige Gegenwart des Krieges in der Welt des Spatmittelalters" auffallt, so bleibt doch der so genannte "Hundertjahrige Krieg" zwischen England und Frankreich in seiner Art und vor allem wegen der Dauer der Konflikte einzigartig. Er war der "grosste zwischenstaatliche Konflikt der Epoche" und zog zu unterschiedlichen Zeitpunkten verschiedenste Akteure wie Papste oder deutsche Kaiser in seine diplomatischen und militarischen Verwicklungen hinein. Traditionell versteht man unter dem "Hundertjahrigen Krieg" die Epoche zwischen 1337 und 1450, wobei sich der Krieg in mehrere Phasen unterteilen lasst, da die Kampfhandlungen wiederholt durch Friedensschlusse und Waffenstillstande unterbrochen wurden.Es ist sehr aufschlussreich, diese Friedensvertrage zu untersuchen und sie in den Gesamtzusammenhang der diplomatischen Aktivitaten jener Zeit einzuordnen. Als wohl wichtigste Abkommen bieten sich der Vertrag von Bretigny, der 1360 den ersten Abschnitt des Krieges beendete, sowie die Ubereinkunft von Troyes von 1420 zur naheren Untersuchung an. Beide entstanden sie in einer Phase des Krieges, die sich durch englische Initiative auszeichnete. Sie lassen daher Schlusse vor allem auf die englischen Kriegsziele und die Art der Kriegfuhrung zu: "Was the war a feudal, dynastic, national, economic... struggle or was it a stable or fluctua-ting combination of some or all of these elements?" Die vorliegende Arbeit schenkt daher dem Charakter der Vertragswerke besondere Beachtung, vergleicht sie umfassend und geht der Frage nach, warum Troyes"

Der Hundertj Hrige Krieg Bedingungen Und Ausl Ser

Der Hundertj  hrige Krieg  Bedingungen und Ausl  ser PDF
Author: Igor Dukhovny
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656647267
Size: 68.33 MB
Format: PDF, ePub
Category : History
Languages : de
Pages : 17
View: 4954

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Historisches Institut), Veranstaltung: Der Hundertjährige Krieg und die Hanse, Sprache: Deutsch, Abstract: Eines der wichtigsten und bekanntesten Ereignisse im spätmittelalterlichen Europa stellt zweifelsohne der Hundertjährige Krieg dar. Dieser Krieg zwischen der französischen und der englischen Monarchie, der sich von 1337 bis 1453 hinzog und sich dabei von Schottland bis Spanien erstreckte, war nicht nur in seinen zeitlichen und geographinschen Ausmaßen immens. Auch die demographischen und kulturellen Konsequenzen waren beachtlich. So brachte der Krieg Zerstörung, Verwüstung und Tod; in Toulouse beispielsweise fiel die Einwohnerzahl in der Zeit zwischen 1348 und 1450 von 30000 auf 20000, in Arras von 20000 auf 10000. Andererseits führte der Hundertjährige Krieg jedoch auch Fortschritt und Erneuerung herbei, beispielsweise auf dem Bereich der politischen Theorie sowie der Heeresverfassung. Ursächlich für den Ausbruch des Krieges waren die Landbesitz- und Lehnsverhältnisse der beiden Monarchien, welche die Länder politisch verbanden. Doch wie kam es zu diesem so lang andauernden Konflikt? Was war die Vorgeschichte der beiden Monarchien und ihrer Beziehung zueinander, welche Europa in einen 116 Jahre währenden Krieg stürzte? Wright beschreibt die Wichtigkeit der Vorgeschichte des Krieges wie folgt: „As a historiographical concept, the Hundred Years War is impregnable. Few of its historians, however, have failed to acknowledge its roots in much more ancient disputes over land and sovereignty between the kings of France and of England, which vastly pre-date the opening of „the“ war, in 1337.” In der vorliegenden Hausarbeit werde ich versuchen, die Beziehungen dieser beiden Staaten vor Ausbruch des Krieges zu beleuchten, um einen Einblick in die Ursachen und Auslöser für den Krieg zu gewinnen. Ebenso sollen die innenpolitischen Entwicklungen und die komplizierten Verflechtungen innerhalb der königlichen Familien beleuchtet und erklärt werden. Aufgrund der lang zurückreichenden Wurzeln und der kompliziert verflochtenen Strukturen innerhalb dieses Konfliks musste ich den Konflikt Englands mit Schottland in der Hintergrund rücken und den Fokus auf das englisch-französische Verhältnis legen.

Duell Der K Nige

Duell der K  nige PDF
Author: Katharina Behmer
Publisher:
ISBN:
Size: 35.79 MB
Format: PDF, Kindle
Category :
Languages : de
Pages :
View: 590

Get Book


Der Hundertj Hrige Krieg

Der Hundertj  hrige Krieg PDF
Author: Anne Curry
Publisher:
ISBN: 9783863128708
Size: 78.60 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : Electronic books
Languages : de
Pages :
View: 2129

Get Book